Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Dancing with the devil: a view from Blackboard’s European conference

Der Titel benötigt mindestens einen klärenden Satz: Es geht um Lernplattformen, um kommerzielle Anbieter (Blackboard) und Open Source (Moodle). Und mit dem Teufel „Blackboard“ tanzt hier Niall Sclater, mitverantwortlich für den Einsatz von Moodle an der Open University. Er schwärmt von Blackboard’s Next Generation-Programm, das viel Web 2.0 in das formale Lernen bringen will, und freut sich über gesunden Wettbewerb. Sein Fazit:
„So have I gone over to the darkside and am I going to recommend the Open University switches from Moodle to Blackboard? Hmmm…not right now I haven’t. For one thing, talking to some of the delegates, they want their hands on this stuff now and are going to have to wait a year or so for some of it.“

Bei allen Anspielungen auf jüngste Ereignisse: Der Artikel zeigt sehr schön auf, wohin sich die Lernplattformen im Hochschulbereich bewegen. Damit wird aber auch die Kluft zum Corporate Learning-Markt größer (via Stephen Downes).
Niall Sclater, virtual learning, 13 Mai 2008

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.