Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The New Dynamics of E-learning Content Production

Der Markt für e-Learning-Content hat sich in den letzten Jahren verändert: Authoring Tools erlauben es heute Unternehmen, Lernprogramme auch inhouse zu entwickeln. „Rapid E-Learning“ heißt das Zauberwort für diese Option. Epic, als Content-Provider selbst Betroffener dieser Entwicklung, beschreibt hier, an welchen Kriterien sich eine „build or buy“-Entscheidung orientieren sollte:

  • How much instructional ‘depth’ is involved – is it just a ‘brain dump’ that’s required or, at the other extreme, a life-changing experience?
  • How steep is the challenge of learner engagement – how easy or difficult is the target market to reach and engage?
  • What level of internal resources will production require – and have you go the necessary skills and knowledge in-house? How can your external content developer(s) support you in your DIY journey?

Jeder dieser Punkte wird kurz erläutert. Am Ende schließt der EPIC-Autor versöhnlich: „But the range of services a supplier can offer is now wider than once it was …“. So muss man es wohl sehen. Auch wenn die Welt für einen e-Learning-Anbieter früher einfacher war.
John Helmer, Epic Thinking – innovation and quality in e-learning, 8 Februar 2008

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.