Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

E-learning initiatives that did not reach targeted goals

megatrends2007.gif
Die Autoren haben sich die Mühe gemacht, uns an eine Reihe von e-Learning-Projekten zu erinnern, die ihre Ziele nicht erreicht haben. Die Auswahl ist zufällig, die Liste alles andere als vollständig, wie einleitend angemerkt wird. Trotzdem werden zehn Projekte aus Großbritannien, der USA, Norwegen und Ungarn beschrieben. Der bekannteste Fehlschlag dieser Aufzählung ist dabei sicher die UK E-University (UKeU), die 2004 ihre Tore schloss. Die Autoren merken an, dass zwar viele Projekte überhaupt nur mit dem „dot-com Hype“ entstehen konnten. Trotzdem sind die Fehleinschätzungen der beteiligten Manager nicht allein mit dem Platzen der E-Blase zu erklären. Oft fehlten Erfahrungen in der Sache, wurde auf wacklige Allianzen und Konsortien gesetzt, wurde auf halbwegs solide Businesspläne verzichtet und eigene Kompetenzen und Möglichkeiten gnadenlos überschätzt. Was vielleicht alles „business as usual“ wäre, wenn nicht auch in großem Ausmaß öffentliche Gelder verschwendet worden wären! Gut, dass so etwas in Deutschland nicht passiert ist!

Die Publikation ist übrigens eine von vier Veröffentlichungen, die im Rahmen des Leonardo da Vinci-Projekts „Megatrends in e-learning provision“ entstanden sind.
Desmond Keegan u.a., MegaTrends in E-Learning Provision, 22 Oktober 2007

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.