Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Social Network Sites: Definition, History, and Scholarship

jcmc2007.gif

Schwerpunktthema der aktuellen Ausgabe des Journals of Computer-Mediated Communication sind Social Network Sites. Danah Boyd und Nicole Ellison haben dazu eine informative Einführung geschrieben. Sie enthält u.a. eine Definition:
„We define social network sites as web-based services that allow individuals to (1) construct a public or semi-public profile within a bounded system, (2) articulate a list of other users with whom they share a connection, and (3) view and traverse their list of connections and those made by others within the system.“

Die Autorinnen betonen anschließend die Vielfältigkeit bestehender SNS, bevor sie die kurze, aber bewegte Historie aufarbeiten und dabei vor allem die Angebote von Friendster, MySpace und Facebook etwas detaillierter nachzeichnen. Wichtig ist aus meiner Sicht auch der folgende Hinweis: „The rise of SNSs indicates a shift in the organization of online communities. While websites dedicated to communities of interest still exist and prosper, SNSs are primarily organized around people, not interests. Early public online communities such as Usenet and public discussion forums were structured by topics or according to topical hierarchies, but social network sites are structured as personal (or „egocentric“) networks, with the individual at the center of their own community.“

Für jeden, der sich mit Communities im beruflichen Umfeld bzw. in Unternehmen beschäftigt, ist diese Unterscheidung ein guter Ausgangspunkt.
Danah Boyd und Nicole Ellison, Journals of Computer-Mediated Communication (JCMC), 13/1, 2007

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.