Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

E-Learning 2.0 in Development

Ab und zu sollte man den Schöpfer des Begriffes „e-Learning 2.0“ selbst zu Wort kommen lassen, und wenn es nur darum geht sich zu vergewissern, dass die Spur noch stimmt: „The idea is that learning is not based on objects and contents that are stored, as though in a library. Rather, the idea is that learning is like a utility – like water or electricity – that flows in a network or a grip, that we tap into when we want.“

Und dann beschreibt er „e-Learning 2.0“ mit Begriffen wie „learner centered“, „immersive learning“, „connected learning“, „game-based learning“, „workflow (informal) learning“, „mobile learning“ – bevor er einige Slides ganz dem Thema „Personal Learning Environments“ widmet. Das Ganze hat Stephen Downes kürzlich vorgetragen auf Brandon Hall’s „Innovations in Learning“-Konferenz, also im Herzen des industriellen e-Learning-Marktes! Zum Stöbern.
Stephen Downes, OLDaily, 25 September 2007
[Kategorien: e-learning 2.0]