Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Wo geht’s bitte zur E-University? Organisationsentwicklung und E-Learning an deutschen Hochschulen

Ulrich Schmid, Geschäftsführer des Multimedia Kontor Hamburg (MMKH), war vor einigen Tagen Gast im Live-Chat von e-teaching.org und hat sich dort den Fragen rund um die Themen Hochschulentwicklung und e-Learning gestellt. Wer das Ganze wie ich leider verpasst hat, kann jetzt Fragen und Antworten nachlesen. Viele Themen werden angesprochen – von der Verankerung von e-Learning an deutschen Hochschulen bis zu Fragen des Web 2.0. Ein kurzer Ausschnitt der interessanten Diskussion:

duck: E-Learning bereitet ja auch auf das Berufsleben vor. Internationale Sitzungen per Internetkonferenz sind nicht unüblich. Bereiten die Hochschulen darauf vor?

Ulrich Schmid: Das halte ich für einen ganz wichtigen Gesichtspunkt, den wir bisher noch gar nicht diskutiert haben. Ich glaube, es gehört inzwischen zu den grundlegenden Kompetenzen, die man in einem Studium erwerben muss, mit IT-basierten Wissensumgebungen umzugehen und diese erfahrenen und erlernten Techniken auch in die Berufswelt hinein zutragen. Das erwarten die Unternehmen, manche setzen es auch voraus. Diese E-Learning-Kompetenz gehört meines Erachtens ganz wesentlich zur Employability, die Hochschulen ihren Studierenden ja zunehmend versprechen.“
Ulrich Schmid im Chat-Interview, e-teaching.org, 7 September 2007
[Kategorien: e-learning, eUniversity]