Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Global exchange of knowledge and best-practices in Siemens Building Technologies with ‚References@SBT‘

Das Thema brennt vielen auf den Nägeln: Wie kann man einmal im Unternehmen erworbene Expertise anderen Mitarbeitern zukommen lassen? Wie könnte heute (Web 2.0!) eine entsprechende Plattform aussehen, die dieses Ziel unterstützt? Und unter welchen Bedingungen sind Mitarbeiter bereit, hier aktiv ihr Wissen weiterzugeben bzw. das anderer zu nutzen?

Die großen Fragen also, und Johannes Müller, Siemens Schweiz, skizziert mit „References@SBT“ eine interessante Lösung. Dabei entspricht der Einstieg sicher nicht der reinen Lehre: „Instead of writing concepts and specifications and having time-consuming discussions with a lot of colleagues, the application was quickly designed and implemented by one single person, and the database was filled with about ten contributions as initial content.“

Aber es ging, Gott sei Dank, weiter, so dass der Autor heute beschreiben kann, wie auf der Plattform die Inhalte strukturiert sind, welche Möglichkeiten Nutzer haben, darauf zuzugreifen, den Nutzen der Informationen zu bewerten und Kontakt zu den jeweiligen Autoren aufzunehmen. Überhaupt will References@SBT vor allem eines, „to connect people and to let them communicate with each other – just in the sense of a social networking tool.“ RSS und Alerts sind daher selbstverständliche Bausteine der Lösung. Und, last but not least, auch die Beteiligung und das Feedback der Nutzer stimmen, wie erste Auswertungen zeigen.

Ein empfehlenswerter Artikel, weil er sehr unprätentiös viele hilfreiche Dinge anspricht. Nur was den Aufwand betrifft, die vorgestellte Lösung zu entwickeln, anzupassen sowie notwendige Abstimmungsprozesse zu managen, hätte ich mir noch ein paar Zeilen gewünscht.
Johannes Müller, in: Proceedings of the 2007 International Conference on Knowledge Management, Wien, August 2007, Seite 55-64
[Kategorien: Knowledge Management]