Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

e-Learning for Innovation

helios2_2007.gif
Das HELIOS Projekt (Horizontal E-Learning Integrated Observation System) präsentiert seinen Jahresbericht 2007, „e-Learning for Innovation“, eine ausführliche Executive Summary liegt online vor. Was erfährt man über das Projekt? Einige generelle Anmerkungen, die e-Learning in einen Zusammenhang mit den Zielen europäischer Bildungspolitik bringen; das Bild der verschiedenen e-Learning Territories, das HELIOS eingeführt hat, um die Ungleichzeitigkeit der e-Learning-Entwicklung besser zu beschreiben; aber dann vor allem, wie das Projektteam den Paradigmenwechsel von „e-Learning 2000“ zu „innovative e-Learning 2010“ sieht.

„Web 2.0 and e-Learning 2.0 have the merit of having led the user/learner far closer to the centre of content creation and learning processes. Does this mean we are heading towards a clash with traditional learning models? HELIOS does not believe so.
We do not believe that in the future – be it near or far – education will only lie in the hands of learners, though the possibilities provided by available technologies and social tools are going to increase – positively – the role and participation of learners in their learning process.“

Edgar Wang bemängelt an der Summary Schwarz-Weiß-Denken und Euro-Speak. Ich würde mir etwas mehr Kontext wünschen, um die Bestimmung der Ziele, die Auswahl der Beteiligten und die Erfolgskriterien des Projekts besser einordnen zu können.
HELIOS (Horizontal E-Learning Integrated Observation System), 2007 (pdf)
[Kategorien: e-learning]