Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Understanding E-Learning 2.0

elearning20_karrer2007.gif
Was der Artikel enthält: Eine kurze Einführung in „e-Learning 2.0“, seine Hintergründe und Bausteine sowie eine tabellarische Übersicht über drei Entwicklungsstufen, nämlich „E-Learning 1.0“, „E-Learning 1.3“ und „E-Learning 2.0“. Dabei steht „E-Learning 1.3“ für das e-Learning „dazwischen“.
Der Artikel richtet sich explizit an Bildungsexperten, aber auch hier gilt: „The reality is that the impact of E-Learning 2.0 tools on day-to-day work and personal learning is difficult to understand until they’ve been experience by an individual.“

Wenn man E-Learning 2.0 erst einmal die Tür geöffnet hat, ergeben sich, so Tony Karrer, automatisch weitere Fragen:
– What is the role of instructional designers in an E-Learning 2.0 world?
– Do instructional designers become aggregators?
– Will courseware development follow a similar trend as instructor-led training?
– Will learning development departments become less important as control shifts to the worker/learner in e-learning 2.0?

Aber hier spielt der Autor mit seiner Antwort noch etwas auf Zeit.
Tony Karrer, LearningCircuits, 7 Juli 2007
[Kategorien: e-learning 2.0]