Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Giving Knowledge for Free

Ein ansprechender Titel, eine weitere Übersicht: Auf über 150 Seiten hat das Centre for Educational Research and Innovation (CERI), angesiedelt unter dem Dach der OECD, den Stand der open educational resource (OER)-Bewegung diskutiert. Folgende Fragen haben die Autoren dabei geleitet:
„- How can sustainable cost/benefit models for OER initiatives be developed?
– What are the intellectual property rights issues linked to OER initiatives?
– What are the incentives and barriers for universities and faculty staff to deliver their materials to OER initiatives?
– How can access and usefulness for the users of OER initiatives be improved?“ (3/4)

Ich habe die Summary gelesen, einzelne Kapitel überflogen: Was mir auf den ersten Blick fehlt, ist ein Hinweis an prominenter Stelle, dass OER zwar eine wichtige Voraussetzung, aber keine Garantie für erfolgreiche bzw. notwendige Lernprozesse darstellt: Wie heißt es dazu in der OLCOS-Roadmap treffend: „OLCOS warns that delivering OER to the still dominant model of teachercentred knowledge transfer will have little effect on equipping teachers, students and workers with the competences, knowledge and skills to participate successfully in the knowledge economy and society.“
Centre for Educational Research and Innovation (CERI), 2007 (pdf)