Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Watching the web grow up

technologyquarterly2007.gif
Vorher ein Artikel, der das brennende Interesse von Geheimdiensten an einer Software beschreibt, die endlich das Problem von Namensvarianten und ihrer Überprüfung lösen soll; anschließend eine längere Referenz an Tim Berners-Lee, den Erfinder des World Wide Web. Beides und anderes mehr zu lesen in der aktuellen Quartalsbeilage Technology Review des Economist. Hier erfahren wir, dass nicht das Web 2.0 Sir Tim umtreibt:
„Although he is somewhat sceptical of the hype around Web 2.0, Sir Tim is excited by three other areas of the web’s development: its spread to millions of new users via mobile devices, the growing interest in the technology’s social and political impact and the “semantic” web, in which information is labelled so that it makes sense to machines as well as people.“
Es folgen Hintergrundinformationen zu den genannten Themen, zu denen z.B. auch der Hinweis auf die kürzlich gestartete Web Science Research Initiative (WSRI), eine Zusammenarbeit zwischen dem MIT und der University of Southampton, gehört.
The Economist, 10 März 2007
[Kategorien: Zukunft des Internet]