Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Rapid eLearning – made by Lufthansa

lufthansa.gif

Helge Städtler hat einen interessanten Vortrag gefunden, den Udo Sonne, eLearning Competence Center der Lufthansa School of Business, kürzlich in Berlin gehalten hat. Es geht um die e-Learning-Strategie der Lufthansa. Die Ausgangsbedingungen sind sicher nicht untypisch für ein Großunternehmen: Zwei Lernplattformen, verschiedene Autorentools, die von dezentralen Bildungsanbietern im Unternehmen eingesetzt werden. Der Vortrag beschreibt, wie das eLearning Competence Center diese Stränge zusammenführen, wie es Experten vor Ort beraten und unterstützen will. Natürlich, um in naher Zukunft diese Systeme und Tools an einer Stelle zu integrieren („Entwicklung eines LH-LCMS 2007/2008“).

Im Rahmen der Lufthansa-Strategie spielt der Einsatz von Autorentools eine besondere Rolle. Hier hat man sich früh entschieden, wo immer es passt, auf inhouse-Entwicklungen zu setzen, um aufwendige Entwicklungs- und Überarbeitungszyklen zu beschleunigen und, sicher auch, um Kosten zu sparen. Gerade hier bietet dieser Vortrag viel interessantes Material!

Auch wenn der Fokus der Folien ausschließlich auf dem Bildungsmanagement liegt (und das Lernen etwas zu kurz kommt): Es werden Tools und Zahlen genannt, was keineswegs selbstverständlich ist. Am Ende zitiert Udo Sonne sogar die „Vision“ eines Roger Larsen (Fronter), in der Lernplattformen in Personal Learning Environments (PLE) und Collaborative Working Environments (CWE) übergehen. Mit Blick auf die Grenzen, die ein Unternehmensintranet hier setzt, eine riskante Vision!
Udo Sonne, Palomita-Kolloqium der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) Berlin, 12 Dezember 2006 (pdf)
[Kategorien: e-learning]