Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Changing Face of Workplace Learning

Podcasting als Mainstram? Nun ja, der Artikel beschreibt amerikanische Verhältnisse, aber die sind erst einmal beeindruckend: „IBM is approaching 1 million downloads by employees, who can select from more than 2,700 podcast episodes. National Semiconductor spent $2.5 million on video iPods for all of its 8,500 employees. And learning organizations in industries as varied as high-tech to offshore drilling (such as Atwood Oceanics) are cranking out a new podcast almost every business day of the year.“

Der Autor bringt Podcasting mit dem Megatrend „Mobility“ zusammen, der mehr und mehr Branchen und Arbeitsprozesse dominiert. Natürlich wird auch das klassische Beispiel der Vertriebsunterstützung zitiert. Es fallen die Stichworte „Flexibilisierung des Lernens“ und „Selbstverantwortung der Mitarbeiter“. Aber sind Podcasts nun Ausdruck eines Trends, der Mitarbeiter zu Content-Entwicklern („user-generated content“) und Training Professionals überflüssig macht? Überhaupt nicht, antwortet ein im Artikel zitierter IBM Manager. „He believes the new technologies are simply creating healthy competition between professional training, communications and marketing departments, and rank-and-file employees, with the result being higher standards and booming ROI.“ Ganz einfach.
Anders Gronstedt, Learning Circuits, Januar 2007
[Kategorien: Podcasting]