Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

2007 Horizon Report

horizon2007.gif
Das ist das vierte Mal, dass sich das New Media Consortium und die EDUCAUSE Learning Initiative aufgemacht haben, Trends in der Bildungstechnologie zu identifizieren, genauer gesagt: „to identify and describe emerging technologies likely to have a large impact on teaching, learning, or creative expression within higher education.“ Auch dieses Mal haben sie wieder sechs Trends nach ihrer voraussichtlichen „time to adoption“ aufgeteilt:

– ein Jahr oder weniger: User-Created Content und Social Networking
– zwei bis drei Jahre: Mobile Phones und Virtual Worlds
– vier bis fünf Jahre: The New Scholarship and Emerging Forms of Publication und Massively Multiplayer Educational Gaming

Der Horizon Report ist wieder einmal ein Lesegenuss! Auch wenn mich dieses Mal die Vorhersagen wenig überrascht haben: Wer mit den Beiträgen und Links dieses Blogs vertraut ist, wird in diesen Trends nichts Neues entdecken. User-Created Content und Social Networking beherrschen heute schon die Schlagzeilen, und es ist wahrscheinlich, dass das auch noch zwölf Monate so bleibt. Man könnte also an dieser Stelle trefflich über den Charakter von Trends diskutieren und z.B. fragen, ob sie mehr in der Gegenwart oder Zukunft angesiedelt sind bzw. sein sollten.

Dann ist es natürlich reizvoll, die jährlichen Trends nebeneinander zu legen. Was vor drei Jahren noch in ferner Zukunft lag, könnte ja heute bereits Mainstream sein … Um diese (auch meine!) Neugierde zu befriedigen, habe ich noch einmal kurz in die Ausgabe aus dem Jahr 2004 geschaut und gesehen, dass dort z.B. Learning Objects kurz vor dem Durchbruch gesehen wurden (one year or less)! Bei anderen Themen wie z.B. Mobile Phones und Educational Gaming fällt auf, dass sie schon seit einigen Jahren heiß diskutiert werden, ohne bis heute nachhaltige Spuren in der Bildungslandschaft zu hinterlassen.

Darüber hinaus bietet der Report wieder reichhaltige Ansatzpunkte, um die einzelnen Themen zu vertiefen. So findet sich z.B. zum Stichwort Mobile Phones der Link zum lesenswerten Artikel „20 Ideas: Getting students to use their mobile phones as learning tools“. Oder zum Stichwort „Virtual Worlds“ gibt es einen Erfahrungsbericht über den Einsatz von Second Life in College-Kursen („Real learning in a virtual world“).
The New Media Consortium, 2007
[Kategorien: Trends in der Weiterbildung, Social Software]

Verwandte Beiträge