Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

How Do People Interact with Blogs?

Die deutschsprachigen Blogs, die mich interessieren, beobachte und lese ich mit Hilfe eines Newsreaders (Bloglines). Nur ganz selten, wenn z.B. ein interessanter Eintrag nicht ganz zu lesen ist, besuche ich die Seite des Blogs selbst. Dadurch geht mir – theoretisch – ein Teil der Kommunikation verloren, denn die Kommentare, die auf einen Blogeintrag erfolgen, bekomme ich nicht mit. Das war auch der Anlass für Tony Karrer, folgende Fragen einfach mal in den Raum zu stellen:

„- Do you only read the RSS feed?
– Do you ever click to the blog post itself (as opposed to the links it provides – which would be on another blog)? If so, why did you click?
– Do you ever leave comments?
– Do you ever read comments? If so, how did you find them?“
Einige seiner Leser haben gleich geantwortet!
Tony Karrer, eLearning Technology, 1 November 2006
[Kategorien: Weblogs]

4 Responses to “How Do People Interact with Blogs?”

  1. Marcel Widmer

    Eine wirklich gute Frage, bei der man zuerst ein paar Sekunden nachdenken muss, bevor man in die Tasten haut …

    Ich lese die Blogbeiträge im RSS-Reader „quer“, d.h. ich überfliege Titel und die ersten Sätze. Das genügt mir, um mir einen Überblick über die einzelnen Artikel zu verschaffen.

    In etwa 10% interessiert mich das Thema näher. Dann klicke ich rüber zum jeweiligen Blog, wo ich selbstverständlich auch die Kommentare lese.

    Da ich meinen RSS-Reader oft mehrmals täglich überfliege, ist’s in vielen Fällen so, dass noch kaum (oder gar keine) Kommentare vorhanden sind. Ist das Thema wirklich interessant für mich, dann stelle ich den Beitrag im RSS-Reader auf „ungelesen zurück“ (bzw. markiere ihn), um den Beitrag und die Diskussionen in den Kommentaren später noch lesen zu können. Und ggf. auch etwas dazu zu schreiben.

    Ich nehme den Denkanstoss gerne auf (danke!) und mache mir Gedanken, was ich in meinem eigenen Blog tun kann, damit die Leser auch von den Diskussionen profitieren können. (Ich denke, da sind noch ein, zwei Denkschlaufen nötig. Die auch das Thema „full feed“ oder Textauszug beinhalten müssen.)

    P.S. Darf ich mir für das Blog hier etwas wünschen? Nämlich die Installation einer Funktion, mit der ich die Kommentare (z.B. zu diesem Beitrag) verfolgen kann, indem das System mir ein Mail schickt, wenn neue Kommentare eingehen?

  2. Jochen Robes

    Ich mache es fast genauso, Marcel. Ich arbeite auch viel mit dem „ungelesen“-Button in Bloglines, um Beiträge später ausführlicher zu studieren. Und dann gehe ich auch auf das Blog selbst. Ehrlicherweise muss man auch sagen, dass es auf deutschen Edublogs leider noch nicht so viele „Kommentarschlachten“ gibt, die man verpassen könnte.

    Und was Deinen Wunsch betrifft: Schon seit Monaten plane ich, ganz auf WordPress zu wechseln. Aber das wäre ein größeres Projekt, und bisher habe ich immer gute Gründe gefunden, das Ganze zu verschieben. Das vorliegende System werde ich sicher nicht mehr aufrüsten 😉
    Beste Grüße, JR

  3. Marcel Widmer

    Schon seit Monaten plane ich, ganz auf WordPress zu wechseln
    Wär mein Wunsch nicht Grund genug, die Umstellung jetzt an die Hand zu nehmen? (Nur ein kleiner Scherz …)

    Ich glaub, das Blog hier ist mit Movable Type gemacht. Bei WordPress gibt’s eine Funktion, mit der Beiträge und Kommentare importiert werden können. (Wie einfach bzw. problemlos das geht, weiss ich allerdings nicht.)

  4. Mandy Schiefner

    Hallo

    auch ich bin zu WordPress gewechselt, habe allerdings meine ganzen bisherigen Kommentare nicht migrieren können. Von daher sollte die Entscheidung gut überlegt werden 😉

    Merci für den Hinweis auf den „ungelesen“ Button

    Liebe Grüsse

Comments are closed.