Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Neue Ansätze der Personalentwicklung für kleine und mittelständische Unternehmen. Anregungen aus Wissenschaft und Praxis

dgfp_praxisbericht6.gif
„Dieses PraxisPapier ist das Ergebnis einer Fachtagung an der Fachhochschule des Mittelstands (FHM) in Bielefeld.“, heißt es im Vorwort. Stattgefunden am 16. November 2005. Es enthält Beiträge aus Wissenschaft und Praxis. Mitnehmen kann man, dass die persönlichen Kompetenzen der Mitarbeiter immer mehr zum Ausgangs- und Zielpunkt der Personalentwicklung werden; dass – damit einhergehend – eine „Stärkung der Stärken“ in den Vordergrund rückt; dass Verschiedenheit und Vielfalt der Mitarbeiter als wichtige Ressource erkannt werden („Managing Diversity“); und dass all dies in vielen Unternehmen noch nicht angekommen ist.

Die Praxisberichte beschreiben u.a., wie ein Familienunternehmen den Generationenwechsel und die Betreiber von Spielotheken die hohe Fluktuation ihres Personals angegangen sind. Die Klammer dieser Entwicklungsprojekte bildet der Einsatz eines Instruments zur Kompetenzanalyse, KODE, wobei allerdings nur kurz die Prozesse, nicht jedoch die Erfahrungen der Beteiligten beschrieben werden. (via Strukturnetz Blog)
Deutsche Gesellschaft für Personalführung (DGfP), PraxisPapiere, 6/2006
[Kategorien: Weiterbildung allgemein, Kompetenzen]