Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Education Signals

index.gif
Wer in Bildung investieren will, ist hier richtig. Wobei ich jetzt einmal nicht die Weblogs oder Wikis meine, die man nach Feierabend schreibt oder liest. Sondern den Bildungsmarkt, auf dem nach wie vor viele hoffen, ein vernünftiges Geld zu machen. Allen Konjunkturtälern zum Trotz und in der Hoffnung, vielleicht ein Geschäftsmodell à la eBay zu finden. Der vorliegende Informationsdienst, der erst einige Nummern alt ist, gibt da interessante Einblicke, vielleicht sogar Inspirationen. Er teilt den Bildungsmarkt in drei Bereiche auf – Elementary & Secondary (K12), Post-Secondary (Higher Ed) und Knowledge Services – und beschreibt, was Analysten so beschreiben: Zahlen, Marktbewegungen, Produkteinführungen usw. Der Nachteil: Der amerikanische (internationale) Markt dominiert, deutsche Namen tauchen kaum auf. Einfach mal reinschauen.
Education Signals, Vol. 1, Issue 10, 4 Oktober 2006
[Kategorien: Bildungsökonomie]