Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Craft of Connection

Der Artikel wirbt nicht nur für Communities of Practice und stellt entsprechende Beispiele vor (z.B. Halliburton, Sanofi-Aventis, Chevron, Caterpillar). Er beschreibt auch, wie die Techniken der Organizational Network Analysis helfen, die Strukturen bestehender Communities und Netzwerke richtig einzuschätzen und entsprechende Handlungen abzuleiten. „Means of making these invisible collaborations visible“, heißt es dazu. Das ist sehr schön beschrieben, allerdings hätte ich gerne etwas mehr über die Methoden erfahren, auf deren Grundlage die beschriebenen Soziogramme entwickelt worden sind. Wie auch immer, am Besten hat mir gefallen, was ein Unternehmen unternommen hat, um aktiv das Networking seiner Mitarbeiter zu unterstützen:

„Recently, a large consumer products company held a global meeting of its researcher community. Each participant’s name badge contained a radio frequency identification (RFID) chip, coded with data about that person and his or her work: some personal background, some areas of expertise, and current research interests. As the attendees mingled during the cocktail hour, their name tags glowed whenever two people with common or complementary interests passed. As people responded to the lights and made introductions, a computer tracked the connections and continuously updated a sociogram of the participants on a large projection screen.“
Tim Laseter und Rob Cross, strategy + business, issue 44, autumn 2006
[Kategorien: Social Networks]