Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Blogs und Wikis sorgen für Innovation im Unternehmen

Der Titel sagt, wo es lang geht. Peter Schütt, Leiter Knowledge Management der IBM Software Group, liefert die notwendigen Referenzen („Mehr als 3000 Blogs würden derzeit durch IBM-Mitarbeiter gepflegt.“) und Argumente. Im Kern plädiert er dafür, das „kreative Chaos“ zuzulassen, das die Einführung von Social Networking-Tools wie Blogs und Wikis mit sich bringt. Nur dann sei zeitgemäßes Wissensmanagement heute möglich. Ganz am Ende des Artikels darf Nicole Dufft von Berlecon Research an den „Wildwuchs“ erinnern, der „unmöglich zu kontrollieren und noch schwerer zu verwalten“ ist. Insgesamt: 3:1 für Social Networking.
Kathrin Schmitt, silicon.de, 18 Juli 2006
[Kategorien: Weblogs, Social Software]