Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

His Space

cover14_07.jpg
In jüngster Zeit kommt auf Konferenzen häufiger der Punkt, an dem ich nach Geschäftsmodellen für Web 2.0-Dienste, für Blogs, Wikis oder Communities gefragt werde. Meine aktuelle Antwort geht etwa in folgende Richtung: Es sind derzeit weniger Web 2.0-Anbieter, die tragfähige Geschäftsideen entwickeln, es sind vielmehr die traditionellen Medien, die ihre bestehenden Geschäftsmodelle gefährdet sehen und deshalb das Web 2.0 heftig umarmen.

Dabei denke ich natürlich auch Rupert Murdoch, der im Namen der News Corporation vor einem Jahr für 580 Millionen Dollar die Social Networking Site “MySpace” einkaufte. Und diesen Kauf bis heute sicher nicht bereut, denn die Anmeldungen auf MySpace steigen stündlich. In diesem interessanten Artikel gibt es viele Hintergrundinformationen zum Verhältnis von “old” und “new media”, aber auch schöne Merksätze von Rupert Murdoch selbst, z.B.: “We’re looking at the ultimate opportunity,” Murdoch says. “The Internet is media’s golden age.”
Spencer Reiss, Wired, Juli 2006
[Kategorien: Zukunft des Internet, Social Software]