Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Emerging Technologies for Learning

becta_2006.gif
Fünf kurze Aufsätze enthält dieser Research Report, dessen Absicht es ist, „to inform readers about the potential for technology to transform our ways of working, learning and interacting over the next three to five years.“ Unterschiedlich im Aufbau, aber durchweg sehr anschaulich mit Hinweisen auf laufende Pilotprojekte werden folgende Themen näher beleuchtet: „mobile technologies“, „the ambient web“, „the future of human-computer interaction“, „social networks“ und „the broadband home“.

Wiederkehrende Stichworte dieses Reports sind connectivity, personalisation, die Beobachtung, dass Medienkonsumenten zu „creators and producers“ von Informationen werden, und welche Chancen und Herausforderungen für Lehrende damit verbunden sind. Ein schönes Beispiel will ich nicht vorenthalten:
„For today’s class we will be building a 3D map of the village. First, we’ll collect pictures, sounds and anything else of interest from each street. Split into teams of four and take your camera-phones with you. By mid-day we will have built our own virtual map, and then we can get together to plan which parts to research further.“ (via Stephen Downes)
British Educational Communications and Technology Agency (BECTA), April 2006
[Kategorien: Trends in der Weiterbildung]