Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Is Web 2.0 enterprise-ready?

Der Artikel macht gerade die Runde, obwohl er kostet: Andrew McAfee hat über „Enterprise 2.0: The Dawn of Emergent Collaboration“ geschrieben (MIT Sloan Management Review), und zumindest Nicholas Carr hat den Artikel bezahlt, gelesen und zusammengefasst: „McAfee first explains why past knowledge management ‚solutions’ rarely solved anything. He then explains what makes Web 2.0 technologies different. ‚The good news’, he writes, is that the new technologies ‚focus not on capturing knowledge itself, but rather on the practices and output of knowledge workers.’“

Wieder einmal sind aber auch die Nebengeräusche spannend: Unzählige Blogger haben bereits auf den Sloan-Beitrag hingewiesen. Mehrere Leser von Nicholas Carr’s Seite haben seine Zusammenfassung kommentiert. Und Andrew McAfee hat auf seinem eigenen Blog die Diskussion sofort aufgenommen (und den vielleicht interessantesten Beitrag geschrieben!). Jetzt müsste nur noch das Original offen zur Verfügung stehen …

„My article and Carr’s post emphasized one reason why employees might be less likely than Web surfers to use blogs, wikis, tags, RSS, etc.: they’ve got too many other things to do. It’s very reasonable to believe that most busy professionals are only going to blog if it helps them get their job done. But it’s also pretty reasonable to conclude that blogging will do exactly that.“
Nicholas Carr, Rough Type, 12 April 2006
[Kategorien: Zukunft des Internet, Web 2.0, enterprise 2.0]