Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

A preliminary study on the current state of e-learning in lifelong learning

Das European Centre for the Development of Vocational Training (Cedefop) hat diese Übersicht herausgegeben, die den aktuellen Stand des Einsatzes von e-Learning in fünf Staaten – Deutschland, Spanien, Slowakei, Finnland und Großbritannien – untersucht. Das Ganze ist als Zwischenbericht gedacht, der Europas Anstrengungen dokumentieren soll, die Ziele der im März 2000 verabschiedeten Lissabon-Strategie zu erreichen. Man findet dementsprechend eine kurze Zusammenfassung aktueller, europäischer und nationaler e-Learning-Policies; der Rest des Reports ist weitgehend deskriptiv. Etwas für Europaliebhaber und Bildungspolitiker. (via medienpaedagogik.at/blog)
Ken Page, Cedefop, 2006 (pdf)
[Kategorien: e-learning, Lebenslanges Lernen]

PS: „E-Learning in Deutschland entwickelt sich positiv“, antwortete die Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Fraktion. Das BMBF förderte e-Learning 2005 mit 27 Mill. Euro, und in diesem Jahr sind es sogar mit 31 Mill. Euro. Und wer wissen will, wohin das Geld fließt, der lese folgenden Satz aufmerksam:
„Die zukünftige Förderung neuer Medien im Bildungsbereich werde sich auf das Gebiet der beruflichen Aus- und Weiterbildung konzentrieren. Im Leitprojekt des Bundesministeriums für Wirtschaft „Lernet“ gehe es zudem darum, Qualitätsstandards und Hilfsmittel zur schnellen Erstellung digitaler Inhalte zu entwickeln.“
de.internet.com, 17 März 2006