Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

LEARNTEC II.: „What’s in it for me? Weblogs als Personal Knowledge Management Tools“

Ich durfte auf der diesjährigen LEARNTEC am Dienstag gleich dreimal ran: Zuerst habe ich auf dem Workshop „Social Software“ präsentiert, moderiert von Thomas Burg aus Wien („randgaenge“) und Klausjürgen Heinrich aus Krems. Thomas Burg hat ungefähr 20 Teilnehmer gezählt, was auch meiner Wahrnehmung entspricht.

Im Anschluss ging es direkt weiter zu einem Wissenstalk mit dem Titel „Persönliches Wissensmanagement und die Wissenscommunity – über Knowledge Cafés, Weblogs, Moblogs und Wikis hinaus“. Hier habe ich mich zusammen mit Martin Röll („Das E-Business Weblog“) tapfer den Fragen von „Infonautiker“ Joscha Remus gestellt. Und obwohl es etwas versteckt auf dem Messegelände lag und die Akustik eine Zumutung war, waren die Reihen sehr gut gefüllt! Martin Röll (und andere) haben übrigens eine Reihe von Fotos auf der LEARNTEC gemacht!

Zum Abschluss des Nachmittags wurde ich noch in der Sektion B erwartet, die unter dem Titel „Performance Improvement: Schlagwort oder Schlüssel für einen erfolgreichen E-Learning-Einsatz“ lief. Dort gab es in einem großen Saal, aber vor kleiner Kulisse (ca. 30 verstreute Teilnehmer) eine Wiederholung meines Weblog-Vortrags.

Alles in allem: Mir hat es gefallen, und wenn ich auch vorher noch etwas unsicher war, welche Erfahrungen die Teilnehmer beim Thema „Weblogs“ wohl mitbringen, so habe ich mit dem gewählten Mittelweg wohl richtig gelegen. Wer es genauer wissen will, schaut einfach in das pdf meines Vortrags.
Jochen Robes, LEARNTEC, 14 Februar 2006 (pdf)
[Kategorien: Weblogs, Knowledge Management, Knowledge Worker Productivity]