Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

E-learning 2.0

Ich habe schon auf die eine oder andere Präsentation von Stephen Downes zum Thema hingewiesen (z.B. hier); jetzt hat er seine Gedanken ausgeführt und niedergeschrieben. Kurz die Stationen seines Aufsatzes:

1) „Where We Are Now“: E-Learning in der Form von Kursen, organisiert und abgerufen über Learning Management Systeme.

2) „Trends“: Etwas hat sich verändert, das Web, seine User („digital natives“); ein „learner-centered design“ beginnt sich durchzusetzen, getragen von Ideen wie „Connectivism“, „Open Access“ und „Open Content“.

3) „The Web 2.0“: „social networking sites“ als Vorboten; das Web nicht länger als Medium, sondern als Plattform; Blogs, RSS, Wikis. „It is a social revolution“!

4) „E-Learning 2.0“: Ist diese Revolution bereits in der Bildung angekommen? Beispiele für Blogs, Podcasts, e-Portfolios gibt es. „educational gaming“, „mobile learning“, „ubiquitous computing“: andere Felder werden nachziehen; „learning is becoming a creative activity“!

„What happens when online learning ceases to be like a medium, and becomes more like a platform? What happens when online learning software ceases to be a type of content-consumption tool, where learning is „delivered,“ and becomes more like a content-authoring tool, where learning is created? The model of e-learning as being a type of content, produced by publishers, organized and structured into courses, and consumed by students, is turned on its head. Insofar as there is content, it is used rather than read — and is, in any case, more likely to be produced by students than courseware authors. And insofar as there is structure, it is more likely to resemble a language or a conversation rather than a book or a manual.“

Brilliant und voll von Ideen, Zitaten und Links! Allerdings, und das darf man beim Lesen nicht ganz vergessen: Stephen Downes lässt die Welt des Corporate (e-)Learning links liegen und vertraut hier ganz darauf, dass „Learning integrates into every aspect of our lives“. Das nimmt einem die alltägliche Überzeugungsarbeit nicht ab.
Stephen Downes, eLearn Magazine, 17 Oktober 2005
[Kategorien: e-learning, Trends in der Weiterbildung, e-learning 2.0, Podcasting, Open Access/ Open Content]

Verwandte Beiträge