Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Corporate E-Learning mit Weblogs und RSS

Dieser Artikel von Martin Röll leistet zweierlei: Zum einen gibt er eine sehr verständliche Erläuterung der Grundlagen von Weblogs und RSS; zum anderen beschreibt er die Einsatzmöglichkeiten von Weblogs in formellen und informellen Lernszenarien. Dabei hat mir folgende Anmerkung besonders gut gefallen:

„Oft ist es gar nicht mehr sinnvoll, von »E-Learning «zu sprechen, sondern davon auszugehen, dass das elektronisch unterstützte Lernen ein wesentlicher Prozess jedes Wisssensarbeiter ist, der demzufolge in seine tägliche Umgebung, d.h. seine Arbeitsmittel und -prozesse integriert sein sollte. Jeder Mitarbeiter ist stets auch ein »Lernender«, an jedem Arbeitstag wird auf die eine oder andere Weise gelernt. E-Learning kann hier Inhalte und Tools bereitstellen, um diese, oft ad-hoc oder »Just-in-time «-Lernprozesse effektiver und effizienter zu gestalten und aus der Summe der Lernprozesse der Mitarbeiter durch geeignete Werkzeuge weiteren Wert zu schöpfen.“

Der Artikel weist auch auf praktische Erfahrungen mit dem Einsatz von Weblogs an der FH Aachen (FB Design) und der Uni Augsburg (Medienpädagogik) hin.
Martin Röll, in: Andreas Hohenstein und Karl Wilbers (Hrsg.): Handbuch E-Learning, 12. Erg.-Lfg., April 2005 (pdf)
[Kategorien: e-learning, Weblogs, Informelles Lernen]


Noch eine Anmerkung: Auf dem Schweizerischen Bildungsserver, educa.ch, ist im Juni ein thematisches Dossier zum Thema „Weblogs im Bildungsbereich“ erschienen, das weitere Links und Informationen bietet.