Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The Horizon Report

Horizon2005.gif
Ein interessanter Blick in die nahe Zukunft: Der jährliche Horizon Report, herausgegeben vom New Media Consortium, „seeks to identify and describe emerging technologies likely to have a large impact on teaching, learning, or creative expression within higher education.“ Sechs Technologien haben die Researcher identifiziert und danach unterteilt, ob ihr Time-to-Adoption Horizon auf ein, zwei bis drei oder vier bis fünf Jahre geschätzt wird:

– Extended Learning
– Ubiquitous Wireless
– Intelligent Searching
– Educational Gaming
– Social Networks & Knowledge Webs
– Context-Aware Computing/ Augmented Reality

Extended Learning z.B.: Gemeint ist die Tendenz, auch bei der Entwicklung pädagogischer Konzepte mehr und mehr auf die Technologien zu setzen, die Studierende längst mit größter Selbstverständlichkeit nutzen. Sehr vereinfacht hieße das, z.B. Handys nicht als Störung des Lernprozesses zu betrachten, sondern als Chance, neue Wege in der Bildung und Kommunikation zu beschreiten. Ein anderes Beispiel der Autoren für „Extended Learning“:
„Students in a business management course are assigned a group project to create a business plan. Working sometimes in the library, sometimes in the coffee house, and sometimes from their various dorms and apartments, the students collaborate, keeping track of their discussion, research and ideas using a blog. The business plan itself takes the form of a jointly-created wiki, which is the product of their groupwork.“

Das Ganze ist gut strukturiert, mit konkreten (vorwiegend amerikanischen) Beispielen und kommentierten Literaturhinweisen. Was will man mehr?
The New Media Consortium, 2005 (pdf)
[Kategorien: Trends in der Weiterbildung]