Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Revenge of the Right Brain

FF_70_brain1_f.jpg

Vor Jahren habe ich mir mal ein Buch zugelegt, das „Modelle des Menschen“ und im Untertitel „Ein Handbuch des menschlichen Bewußtseins“ hieß. Es ist eine umfangreiche Beschreibung sozialwissenschaftlicher Modelle, aber das Besondere war hier der Versuch, die zentrale Botschaft dieser Modelle auch graphisch abzubilden, indem spielerisch ein menschlicher Kopf mal beschriftet, mal aufgeteilt, mal seziert und mal verfremdet dargestellt wird. Das gefiel mir, und ich dachte, die Kombination von Text und Grafik macht es vielleicht einfacher, diese Theorien und Modelle zu verstehen und zu behalten (was natürlich ein Irrtum war!). Selbstverständlich informiert ein Modell auch über die linke und die rechte Hemisphäre des Gehirns, mit all den hinlänglich bekannten Attributen.

An diesem Punkt setzt der Artikel an. Seine Kernaussagen: Wir befinden uns im Übergang vom „Information Age“ zum „Conceptual Age“, und dieser Übergang bedingt, dass wir uns nicht mehr auf das Erfolgskonzept des „left-brain thinking“ verlassen dürfen:
„Until recently, the abilities that led to success in school, work, and business were characteristic of the left hemisphere. … Today, those capabilities are still necessary. But they’re no longer sufficient. In a world upended by outsourcing, deluged with data, and choked with choices, the abilities that matter most are now closer in spirit to the specialties of the right hemisphere – artistry, empathy, seeing the big picture, and pursuing the transcendent.“

Wenn man die aufgeführten Gründe für diese Neuorientierung betrachtet – „Asia, automation, and abundance“ -, dann ahnt man, welchen Druck die aktuelle IT-Outsouring-Debatte auf den Schreiber ausgeübt hat. Was aber in jedem Fall bleiben, sind (wieder) eine schöne Grafik und ein paar mahnende Worte:

„Want to get ahead today? Forget what your parents told you. Instead, do something foreigners can’t do cheaper. Something computers can’t do faster. And something that fills one of the nonmaterial, transcendent desires of an abundant age. In other words, go right, young man and woman, go right.“
Daniel H. Pink, Wired, Februar 2005
[Kategorien: New Thinking]