Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Horizons2020

Horizons2020 will das Leben beschreiben, wie es in 15 Jahren aussehen könnte. Im Auftrag von Siemens hat TNS Infratest europaweit Experten zu wirtschaftlichen, politischen, technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen der nächsten Jahre befragt. Entstanden sind zwei Szenariobilder: Horizon1 und Horizon2.

Über Horizon1 heisst es: „Die Gegenwart wird im Jahr 2020 in ganz Europa von einem starken Staat geprägt, der für Sicherheit, Chancengleichheit und Freiheit sorgt. Der Staat ist überall präsent, er engagiert sich besonders im Bildungs- und Gesundheitswesen. …“

Und Horizon2: „Die Schlüsselrolle von Staat und Politik wird in Horizon2 vom freien Markt und dem globalen Wettbewerb übernommen. Die Gesellschaft ist flexibel und zeigt eine hohe Bereitschaft zur Eigenverantwortung. …“

Diese Szenarien werden auf über 300 Seiten ausführlich beschrieben. Ich habe mir dann noch die jeweiligen „Bildungs“-Kapitel durchgelesen, aber sie halten sich eng an die Vorgaben: einer starken öffentlichen Förderung von Bildung in Horizon1 steht die fortgeschrittene Privatisierung von Bildung in Horizon2 gegenüber. Während sich Bildung im ersten Szenario noch an ethisch-moralischen Grundsätzen (Chancengleichheit, Multikulturalität usw.) orientiert, gibt es im zweiten Szenario ein buntes Nebeneinander vornehmlich job-orientierter Akteure und Aktivitäten. Aber das ist, wie gesagt, nur ein kleiner Ausschnitt einer umfassenden Studie! Auf der Seite von Horizons2020 finden sich übrigens eine Reihe weiterer Angebote, z.B. kurze Filme, Stories und Ausblicke.
Siemens, Horizons2020, Januar 2005 (pdf)

Schreibe einen Kommentar

Basic HTML is allowed. Your email address will not be published.

Subscribe to this comment feed via RSS

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.