Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Is e-Learning the Solution for Individual Learning?

Die Beschränkungen gegenwärtiger e-Learning-Modelle und -Systeme sind der Ausgangspunkt der Autoren, als gemäßigten Konstruktivismus bezeichnen sie ihren eigenen Standort. Daraus ergibt sich für sie eine zentrale Anforderung: „To support the constructivist learning theory the learning material must be customized to the individual learner.“ Es folgt ein kurzer Exkurs in die Welt der Learning Objects, bei dem ich etwas an Boden verloren habe. Aber dann – und da konnte ich wieder aufholen – beschreiben sie, woran es bestehenden LMS-Lösungen heute mangelt:
„Mostly these systems serve only as data containers into which the teacher or tutor can upload files.“

… und wie es zukünftig aussehen sollte:
„The e-Learning system must enable the learner to create the aforementioned personal information landscape while working with the provided learning materials. The means are individual compilation and topical rearrangement of learning material, creating “pools” of especially important documents as well as the possibility to annotate and cross-reference material.“
Ja, wenn sie nur in der letzten Zeile die LEARNTEC nicht nach Hamburg verlegt hätten …
Djamshid Tavangarian, Markus E. Leypold, Kristin Nölting, Marc Röser und Denny Voigt, Electronic Journal of e-Learning (EJEL), Dezember 2004
[Kategorien: e-learning]