Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

The high cost of not finding information

In der Regel wissen Unternehmen ganz gut, was sie ausgeben, um wichtige Geschäftsinformationen zu bekommen. Aber was es sie kostet, bestimmte Dinge nicht zu wissen, ist in der Regel eine unbekannte Größe. Die Autorin gibt einige anschauliche Beispiele für daraus resultierende „information disasters“, um dann aufzuzählen, was in verschiedenen Studien herausgefunden wurde:

„- Knowledge workers spend from 15% to 35% of their time searching for information.
– Searchers are successful in finding what they seek 50% of the time or less
– 40% of corporate users reported that they can not find the information they need to do their jobs on their intranets. …
– Some studies suggest that 90% of the time that knowledge workers spend in creating new reports or other products is spent in recreating information that already exists.“

Eine Schätzung beziffert die Kosten für „intellectual rework, substandard performance and inability to find knowledge resources“, bezogen auf einen durchschnittlichen Knowledge Worker, auf 5.000 Dollar jährlich. Also, wenn sich daraus kein KM-Business Case machen lässt … (Danke, Johannes).
Susan Feldman, KMWorld, März 2004
[Kategorien: Knowledge Management]