Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Tainted Knowledge vs. Tempting Knowledge

Für viele Mitarbeiter oder Manager ist es einfacher, die Ideen eines Wettbewerbers zu übernehmen als die eines internen Kollegen. Das Erstere wird dann Benchmarking genannt, und ist positiv besetzt. Das Letztere kann Status und Karriere berühren, und wird deshalb häufiger als Bedrohung gesehen. Diese Verhaltensmuster und ihre Hintergründe sind jetzt in einer amerikanischen Studie ausführlich beschrieben worden. Dabei weist die Autorin auf einen interessanten, damit unmittelbar zusammenhängenden Umstand hin: Unternehmen ermutigen Mitarbeiter häufiger, neue Ideen zu entwickeln, aber selten, die Ideen anderer zur Kenntnis zu nehmen – als Lerner.
Tanya Menon, The University of Chicago Graduate School of Business, September 2004
[Kategorien: Knowledge Management]