Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Q & A with Stephen Downes

In diesem Interview sagt Stephen Downes über e-Learning folgendes: „A lot of people, when they speak of e-learning, speak of the 15 percent of learning that is done as a part of a formal program. These have in the main continued in the traditional, linear, instructor-directed form. But the bulk of e-learning is already outside this domain and is advancing in a very unofficial manner.“

Dieser „bulk of e-learning“ schließt ein: das selbstorganisierte Lernen via Internet; das Lernen im Rahmen von Online-Communities oder mit Hilfe von Experten-Netzwerken; der schnelle Zugriff auf kurze Informations-Module oder Learning Objects; der Einsatz von Weblogs oder Wikis in Projektarbeiten oder zum Erfahrungsaustausch usw. usf. Von daher ist es wichtig, dass wir e-Learning nicht auf strukturiertes Web-based Training reduzieren. Absolut richtig.
GA Buchholz, Contentology, 7 Juli 2004
[Kategorien: e-learning]