Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Content vs Context – a contradiction?

„Peter on eLearning“ ist jetzt „Peter on eEducation“. Wieder hat sich eine Seite leise vom „e-Learning“ verabschiedet … Hinter „Peter“ steckt übrigens Prof. Dr. Peter Baumgartner, Lehrstuhl Bildungstechnologie an der FernUni Hagen, der sich schon lange einen eigenen Blog leistet und dort regelmäßig über aktuelle Forschungsfragen und -projekte berichtet.

In diesem Beitrag startet Peter Baumgartner mit dem (vermeintlichen) Gegensatz von Content und Context, löst ihn auf und kommt zu folgender Schlussfolgerung:
„One impact could be that we do not have to put all our forces in „excellent“ presentation of content. Instead we should design content for certain situations (context). In many cases we could therefore design material which is less perfect (and expansive) and get the same (or even better) learning outcome.“

Dieser Gedanke gefällt mir, wenn er auch die nächste Frage bereits impliziert: Was passiert, wenn der Context des Lernens nicht bekannt ist? Wie passt selbst organisiertes Lernen in dieses Bild? – Aber jetzt brauche ich selbst erst mal eine Denkpause.
Peter on eEducation, 1 Mai 2004
[Kategorien: e-learning]