Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Quo vadis Personalentwicklung – Fehlt das Geld oder das Vermögen?

Mitarbeiter haben erkannt, dass sie sich schnell wechselnden Anforderungen an ihre Kompetenzen stellen müssen und betreiben längst ihr persönliches Kompetenzmanagement, wobei sie vor allem auf informelle Lernformen setzen. Unklar ist ihnen dabei der Beitrag der Personalentwicklung. Das ist die Quintessenz einer Befragung von 627 Beschäftigten durch das iaw-Köln im März 2004.

Interessant ist die folgende Schlussfolgerung:
„Wenn Mitarbeiter vor Ort und im direkten Austausch lernen, was sie brauchen, dann sollten die Verantwortlichen mehr darauf vertrauen, dass hier besser verstanden wird, was die Praxis benötigt, und diese selbstorganisierte Form des Kompetenzaufbaus unterstützen, d.h. Hilfe zum Selbstlernen geben. Ergänzend hierzu könnten aufgabenübergreifende Kompetenzen weiter durch ‚traditionelle‘ Qualifizierungsmaßnahmen angeboten werden. Gefragt ist die optimale Mischung.“
Uwe Döring-Katerkamp und Christoph Kuth, Institut für angewandtes Wissen Köln, 19 April 2004 (pdf)
[Kategorien: Weiterbildung allgemein, Kompetenzen]