Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Interview mit Thomas Sattelberger, Personalvorstand der Conti AG

Herr Sattelberger, sind Sie dabei Ihr Lebensziel zu verfehlen?“ – so beginnt das Interview mit dem, neben Peter Hartz, wohl renommiertesten Personaler der Republik, und in diesem Stil geht es weiter: über die „Privatisierung der Köpfe und Herzen“ (Lufthansa Business School), das „unterbelichtete“ HR Management in Deutschland, den Unterschied zwischen Führungskräfteentwicklung und Weiterbildung und den voraussichtlich „harten Lebenskampf“ der ESMT. Und zur Frage, ob das Modell der „corporate university“ gescheitert ist, sagt Sattelberger:

Nein, aber jedes Produkt hat einen Lebenszyklus. Corporate Universities haben in den 90er Jahren wesentlich dazu beigetragen, traditionelle betriebliche Bildungsarbeit in Deutschland auf das internationale Niveau zu heben. Dies ist ganz ordentlich geglückt. Jetzt gilt es, die markante Fehlentwicklung zu korrigieren, dass sich Executive Education Programme teilweise von unternehmensspezifischen Veränderungs- und Personalentwicklungsprozessen abgekoppelt haben und zu introvertierten Lerntempeln mutierten.“
Christoph Mohr, Handelsblatt, 15 April 2004
[Kategorien: Weiterbildung allgemein, Corporate University]