Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Learning-on-Demand European Meeting Summary

Eilif Trondsen hat eine hervorragende Zusammenfassung dieses Meetings geschrieben, auf dem drei Themen diskutiert wurden:

1. eLearning Standards: What’s Ahead and What Does It Mean for Learners and Vendors?
Hier sehe ich nach wie vor die große Kluft zwischen den Experten und Vordenkern, die heute die „Second Generation“ von SCORM, Semantic Web und andere Formen von Metadata diskutieren und der (deutschen?) Wirklichkeit, in der e-Learning-Standards noch regelmäßig Gegenstand langwieriger und verzweifelter Verständigungsversuche zwischen Kunden und Anbietern sind.

2. eLearning and Knowledge Management: What Is Truth and What Is Hype about Convergence and Integration?
Andrea Back aus St. Gallen weist auf die institutionellen Barrieren zwischen e-Learning und KM hin, die es in den meisten deutschen/ europäischen Unternehmen gibt. Dem stimme ich zu, würde aber noch hinzufügen, das gerade KM heute überhaupt schwer in Unternehmen zu lokalisieren ist, weil es sich oft in unzählige Projekte und IT-Systeme aufgelöst hat, die das Label „KM“ sorgfältig vermeiden.

3. Quality Issues in eLearning: What Do They Mean for Industry and Academia?
Sabine Seufert, ebenfalls St. Gallen, weist auf eine Initiative – ELIP – hin, in der St. Gallen und die European Foundation for Management Development (efmd) versuchen, sich dem Thema anzunehmen. Trondsen’s aufmerksamer Zusammenfassung ist aber anzumerken, dass er hier aus amerikanischer Perspektive sehr „neugierig“ auf europäische Anstrengungen schaut.
Neben der Zusammenfassung sind auch die Präsentationen der Referenten online.
SRI/ Learning-on-Demand, 16 Februar 2004