Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

eLearning ist individuell

Es gibt leider bisher nur einen kurzen Pressetext zur Sache: Es wurden 403 unselbständig Beschäftigte (hieß das nicht mal „abhängig“ Beschäftigte?!) in Niedersachsen nach ihren Weiterbildungsgewohnheiten und -bedürfnissen gefragt. Was man heute schon wissen darf: Es gibt „Viellerner“ (19%), „Weniglerner“ (21%), eher „informelle Lerner“ (24%) und „betreuungsorientierte Lerner“ (36%). Viele können sich zudem unter dem Begriff „e-Learning“ nichts vorstellen, wenige nutzen es bereits.

Wem diese Aussagen zu banal sind, nichtssagend ohne entsprechende Begriffsdefinitionen, und wer den Titel der Meldung für erklärungsbedürftig hält, der sei auf den „Tag des E-Learning“ (23. März) auf der CeBIT vertröstet, an dem die vollständigen Ergebnisse vorgestellt werden sollen.
CHECKpoint eLearning, März 2004
[Kategorien: e-learning]