Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Netzbasiertes Lernen in der beruflichen Praxis: Zur Bedeutung des Bildungspersonals

Diese Untersuchung des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) erreichte mich über eine Pressemitteilung mit dem Titel „E-Learning gehört die Zukunft – aber netzbasiert!“. Nicht gerade ein Glanzstück der Öffentlichkeitsarbeiter des BIBB, war mein spontaner Gedanke, denn die CD-ROM ist mir in der betrieblichen Weiterbildung schon lange nicht mehr begegnet. Hinzu kommt, dass es um das Bildungspersonal und seine Rollen und Kompetenzen in e-Learning-Prozessen geht. Mir gefällt an der Untersuchung, dass sie vor allem in der Einleitung ein Rollenmodell beschreibt, das über einfache Tutor-Szenarien hinausgeht („Vom Lernbetreuer zum Produktmanager Bildung“). Leider fängt das Untersuchungsdesign diese Vorgabe nicht konsequent auf, so dass es bei einer Beschreibung einzelner Profile (Teletechnician, Teletrainer, Teledesigner, Telemanager) bleibt, ohne die Rolle des „Bildungsmanagers“ stärker zum Thema zu machen. Vielleicht, weil es sie in der Praxis (noch) nicht gibt.

Erich Behrendt, Philipp Ulmer, Wolfgang Müller-Tamke, BIBB, 26 Februar 2004 (pdf)
[Kategorien: e-learning]