Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

We Learning: Social Software and E-Learning, Part II

This article takes a look at software tools that are still in the future for e-learning adoption, such as stage two collaboration technology (known as open source), social networking software, proximity tools, and virtual worlds. But can these tools really spread to the education sphere? We point to some examples of this happening already and postulate some others. Indeed, although many of these tools are being developed and adopted by members of younger generations, a few good visionaries—of any age—are needed to find more innovative and effective uses for e-learning.“

Welche Bedeutung werden Applikationen – aktuell zusammengefasst unter dem Stichwort „Social Software“ – in der Weiterbildung haben? Jeder ist eingeladen, darüber nachzudenken; Ideen sind da, kritische Einwände ebenfalls, z.B. Fragen zu „Privacy“ und „Trust“. Und wir in good old Germany tasten uns ohnehin erst langsam an diese Tools heran. Aber wie auch immer: Eine Generation Lernender wächst mit diesen Tools auf, und das ist allemal Grund genug, sich mit ihnen auseinanderzusetzen. Faszinierend sind sie obendrein. Siehe auch den ersten Teil des Artikels.
Eva Kaplan-Leiserson, Learning Circuits, Februar 2004
[Kategorien: Social Software, e-learning]