Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Hypertext

Philosophie meets the Web. Eine unterhaltsame Streitschrift!

Eine »Wissensgesellschaft« besteht nicht etwa aus lauter »Wissenden«, sondern vornehmlich aus Leuten, die nicht wissen, wie sie das Wissen, das sich in Techniken und Geräten, Archiven und Bibliotheken angesammelt hat, noch zu durchschaubaren oder wenigstens überschaubaren Einheiten zusammenfassen sollen.“

»Nicht-linear« lesen ist der Knüller für alle, die für eine etwas längere Novelle gar nicht mehr die Ausdauer haben. Unfähig, sich in den Text zu versenken, versenken sie sich in den Computer.

Dort auch der folgende Literaturhinweis: Stephan Porombka, Hypertext. Zur Kritik eines digitalen Mythos. München: Fink 2001.
Christoph Türcke, Merkur, Februar 2004