Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Online Learning and the ROI of Training High-Tech Wizards

Das ist einer der Artikel, die ich eigentlich nur schnell überfliegen will, um dann doch bei einigen Formulierungen hängenzubleiben. Im wesentlichen enthält er kurze Statements zu der Situation von IT Professionals und den e-Learning-Angeboten, die ihnen zur Verfügúng stehen. „Hängengeblieben“ bin ich bei folgenden Aussagen:

1) „The Holy Grail is workflow training … to deliver the right information at the right time to the right learner.
Anbieter haben offensichtlich erkannt, dass das bekannte Mantra „Learning anytime anywhere“ einige Fragen offenlässt. Vor allem die Entscheidende: wie Weiterbildungsangebote in den Arbeitszusammenhang integriert sind. Aber hinter der neuen Formel stehen im Kern doch wieder dieselben Anbieter und Kurse, erweitert um einige neue Features und Abkürzungen. Ist die neue Formel also schon in der Wirklichkeit angekommen?

2) „It seems that more and more companies are realizing the bottom-line benefits of e-learning.“
Die zweite Zauberformel, die eine neue Ära des e-Learning einläuten soll. Und auch hier höre ich die Botschaft, suche aber noch nach überzeugenden Belegen dafür, dass eine neue Qualität ins Spiel gekommen ist. Denn wie geht es im Text weiter: „After 9/11, we shut our classrooms. We really focused on ratcheting up our e-learning. Last year, 85 percent of our users worldwide were e-learning users. It’s been able to cut our training costs 60 to 70 percent over the last three years and yet deliver more training.“ Diese Rechnung ist beeindruckend, aber nicht neu. (via elearnspace)
Alison Diana, TechNewsWorld, 8 Dezember 2003
[Kategorien: e-learning]