Jochen Robes über Bildung, Lernen und Trends

Neues Lernen und neue Medien

Er ist schon ein paar Tage alt, dieser Aufsatz, aber nichtsdestotrotz treffen diese „Anmerkungen zu einem kulturell unbewältigtem Verhältnis“ einen, wenn nicht den wunden Punkt:

Digitale Medien können ihren Nutzen für neue Lernkulturen erst dann entfalten, wenn der Computer nicht mehr vorrangig als interaktives System begriffen, sondern als kooperatives Medium eingesetzt wird.“

Es geht um neue Lernarrangements, neue Formen des verteilten Wissensmanagements sowie selbst verwaltete virtuelle Lerngemeinschaften. Leider stehen wir immer noch vor dem Problem, dass einigen wenigen überzeugenden Konzepten noch weniger (funktionierende) Praxisbeispiele gegenüberstehen. Und diese zudem eher im universitären Bereich als in der Unternehmenspraxis zu finden sind, wo das Diktat der Effizienz häufig die Einführung kooperativer Lernformen erschwert.
Reinhard Keil-Slawik, QUEM-Report 67, S. 109-118, 2001